Über uns

HERZDAME – das sind Nina Neubert und Kristina Jessen. Seit vielen Jahren befreundet, gehen wir nun auch beruflich gemeinsame Wege. Nina ist Heilpraktikerin, Tantrikerin, leidenschaftliche Tango-Tänzerin und Schauspielerin. Kristina ist Videojournalistin, Buchautorin, angehende Kundalini-Yoga-Lehrerin und hat eine Coaching-Ausbildung absolviert.  Was uns verbindet, ist die Sehnsucht nach Lebendigkeit, Sinn und wahrer Herzensfreude.

 

NINA

Wenn mich eine Sache fasziniert, gehe ich ihr auf den Grund. Was mich antreibt, ist die Suche nach Wahrheit und einem sinnerfüllten Leben. Mich ehrlich zu zeigen und für mich einzustehen, sind wichtige Pfeiler, an denen ich mich orientiere. Bei jeder spirituellen Entwicklung ist es die Umsetzung in die Tat, worauf es mir am Ende ankommt. 

 

Mein beruflicher Werdegang begann mit einem Schauspielstudium in Frankreich. Bereits am Theater war mir die spielerische Dynamik in der Gruppe mein liebstes Element. 2012 entschloss ich mich zu einer beruflichen Veränderung und begann eine Ausbildung zur Heilpraktikerin mit dem Schwerpunkt Chinesische Medizin. Fasziniert von traditionellen Medizinsystemen, trat ich eine Reise nach Peru an, um die Tiefen der schamanischen Heilkunst zu erkunden. Dort lernte ich nicht nur Kristina, sondern auch Bruce Taylor kennen, welcher einer meiner wichtigsten Lehrer zum Thema „Selbstliebe und Entfaltung des eigenen Potentials“ wurde. 2016 durchlief ich das Jahrestraining bei LoveCreation, einem führendem Institut im deutschsprachigen Raum zum Thema Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung. Dort kam ich erstmals in Kontakt mit Tantra als Weg zu einem erfülltem Leben in Job und Partnerschaft. 

 

In meiner Praxis für Chinesische Medizin stelle ich immer wieder fest, wie vielen Frauen ein gutes Gefühl zu sich selbst fehlt. Aus dem gemeinsamen Wunsch heraus, Frauen einen Raum zu bieten, sich diesem Thema zu widmen, entwickelten Kristina und ich ein Konzept zur Entfaltung ihrer Selbstliebe und ihrer ureigenen Lebensvision.

 

KRISTINA

Ich bin freiheitsliebend und glücklich gebunden. Eine Frohnatur mit melancholischen Zügen. Sehne mich nach Klarheit in einer komplexen Welt. Will nicht alles glauben, doch den Glauben nicht verlieren. Bin inspiriert von Menschen, die mutig ihren Weg gehen. Ich liebe Yoga, gutes Essen und den Wald im Herbst. 

 

Ein Handleser in Indien sagte mir einmal: Du wirst viel Abwechslung in deinem Beruf haben. Er hatte Recht. Nach meinem Magister-Abschluss und Volontariat arbeitete ich viele Jahre als Videojournalistin, Redakteurin und Producerin in Berlin. 2012 befand ich mich in einer Sinnkrise und beschloss, nach Peru zu reisen, um an schamanischen Ritualen mit der Dschungelmedizin Ayahuasca teilzunehmen. Meine Erfahrungen waren lebensverändernd und haben mich meiner großen Leidenschaft, dem Schreiben, wieder näher gebracht. So veröffentlichte ich 2017 kurz vor der Geburt meiner Tochter mein erstes Buch „Der Weg des Kolibris – Meine Reise mit Ayahuasca“. 

 

Seither versuche ich, auf die Stimme meines Herzens zu hören und zu vertrauen. Dies führte mich unter anderem zu einer Kundalini-Yoga-Lehrerausbildung sowie zu einem Frauen-Jahrestraining bei der Körperforscherin Ilan Stephani. Zu lernen, der inneren Stimme zu vertrauen, um sein volles Potential zu entfalten, darum geht es Nina und mir auch mit unserer Seminararbeit.